Cervélo S5 - Speedweapon

Ende 2012 erfülle ich mir den seit 2011 gehegten Wunsch, ein Cervelo S5 zu besitzen. Kurz vor Weihnachten ist es dann soweit. Ich kann endlich dieses Aero-Rennrad mein Eigen nennen.

Rahmen- und Gabel-Set - Cervélo S5

Bis 2012 bietet Cervelo das S5 in 3 Ausführungen an - Basic, Team und VWD. Alle drei nutzen die selben Molds, unterscheiden sich aber im Layup der Carbon-Matten und sind deshalb unterschiedlich schwer. Ab 2013 wird das S5 dann nur noch als "S5" und als "VWD" angeboten. Das VWD ist einige Gramm leichter.



Da diese Gewichtsersparnis minimal ist und ich das Mehr an Budget lieber in Komponenten investiere, entscheide ich mich für das Basis-S5. Ich muss sagen, dass mir das 2013 eingeführte, neue Design mit matten Farben sehr sehr gut gefällt, ich konnte es ja schon im Sneak beim Cervelo-Werksteam bei "Rad am Ring 2012" kurz bewundern.

Ich darf bei diesem Rennen ein S5 Team von Cervelo Probe fahren und kann nur gutes zum Thema Handling, Geradeauslauf und Steifigkeit sagen. Sowohl bei den Hochgeschwindigkeitspassagen bis 90 km/h als auch in den steilsten Anstiegen bis 18% der Nordschleife kann ich keine Unsicherheiten, nervöses Verhalten oder Ähnliches feststellen. Hier gehts zum gesamten Test.

Das S5 ist gefühlt ebenso steif, wie mein R3.

Schaltgruppe und Bremsen - Sram Red

Beim Test des S5 gefällt mir besonders das ultraschnelle, knackige Schaltverhalten der Red-Gruppe von Sram. Also ordere ich dieselbe in der 2013er-Ausführung für mein Rennrad. Am meisten, im Vergleich zur Dura-Ace an meinem R3, beeindrucken mich die extrem kurzen Schaltwege und die Präzision, mit der die Gänge "reinknallen". Die Sram Red ist eine wahre Freude!



Ich wähle für mein S5 die "Black-Edition" - aber die ist halt nur schwarz, ansonsten die normale Top-Gruppe aus der Sram-palette.

Kurbel, Pedale & Gangabstufungen

Robert von Pirate-Bikes weiß, dass ich gerne Berge fahre - weiß aber auch, dass das Training hier in Hamburg eher nicht so alpin ist. Er rät mir daher bei den Blättern vorn zu 52-36. Mit diesen beiden Blättern sollte ich sowohl schnell im Flachen als auch leichfüßig Berge fahren können.

Hinten montiert er mir einen 11-27er Kranz, mit dem ich nun etwas schneller im Flachen unterwegs sein kann, als mit meinem 12-27er am R3, mit der Kombination des 36-Blattes vor aber noch immer selbst steilste Berge gut hochkommen werde, eigentlich sogar noch besser, als mit dem R3 in seiner jetzigen Konfiguration.

An den Sram-Komponenten mag ich die kompakte Bauweise und das wunderschöne Design. Ich freue mich auf viele rasante Kilometer mit der Red. Besonders schön finde ich die größeren Ritzel, bei denen immer mal wieder Zähne "fehlen", um das tolle Schaltverhalten hinzubekommen. Ein mechanisches Kunstwerk!



Zudem mag ich den Umstand, dass bei Sram im Gegensatz zu Shimano nur der Schalthebel - und zwar für sowohl hoch- als auch runterschalten - genutzt wird, und nicht die komplette Schalt-Bremshebel-Einheit.

Laufradsatz & Bereifung - Mavic Cosmic Carbone

Das S5 ist ein Rennrad, das für Speed gebaut ist. Deshalb ordere ich Hochprofil-Laufräder von Mavic. Zunächst Showroom-gebrauchte Cosmic Carbone SR (denen ich gleich mal die schlimmen Aufkleber abziehe).



Wenn meine Kasse wieder einigermaßen aufgefüllt ist, werde ich diesen Satz durch die Cosmic SLR austauschen.

Rennrad-Lenker, Vorbau und Sattel

Auch am S5 entscheide ich mich für etas weniger sturzanfällige Lenker-Komponenten und lasse einen 3T Ergonova Alu sowie den Arx Pro-Vorbau (auch Alu) montieren.

Sattelmäßig hat mich beim 5-Test auf der Nordschleife allerdings der am Testrad montierte Arione so begeistert, dass ich mir diesen dann auch gleich an den neuen Renner schrauben lassen - mehr Polster, etwas bequemer. Das sollte vor allem auf langen Strecken von Vorteil sein.



Ansonsten kann ich am S5 genau die selben Maße einstellen, wie sie auch mein R3 hat und wie sie von Martin bei Veloskop seinerzeit aufwändig ermittelt worden sind. Noch setzen 0,7 mm Spacer den Lenker etwas höher als beim R3, aber das wird sich auch noch bald ändern.

Gesamtgewicht am Rennrad

Inklusive Pedale (Look Keo), einem Flaschenhalter (BBB Alu), Lenkerband und der GPS-Halterung bringt es das Cervelo S5 in meiner Konfiguration auf genau 7,8 kg.



Es ist damit 400 Gramm schwerer als mein R3 - unwesentlich, wie ich finde.


Hier gibt es Informationen zu meinem Cervélo R3 - dem Rennrad für extreme Bergeinsätze.

Hinweis: Das S5 habe ich im Februar 2013 leider verkaufen müssen. Um Platz für ein weiteres Rennrad zu schaffen. Mehr Informationen zu meinem neuen Cervélo S5 VWD Di2 findet Ihr hier.

Kommentare:

  1. Hi Lars, schöner Kommentar von deinem neuem S5!

    Mein neues S5 habe ich mit Ultegra ausgestattet. Bilder dazu hab ich dir ja schon über Google + geschickt. An Blättern und Kasette hab ich die gleiche Zusammenstellung wie du gewählt.
    Anbauteile von Rotor, 3T und Fi:Zik Antares Sattel gehören zu meiner Ausstattung. Die Laufräder Mavic Carbon SL hatte ich von meinem Alu Stevens Ghisallo genommen. An Garmin Navihalter kann ich dir den Halter von K-Edge empfehlen. Kommt optisch saugut über.

    Nach der BG-F.I.T Einmessung lief die erste Ausfahrt damit optimal! wegen der 1.400 gr.Gewichtsersparnis gegenüber mein Stevens deutlich agileres Fahrverhalten. Besonders im Wiegetritt am Berg.
    Aber auch ein kleiner Nachteil: Wegen der größeren Seitenflächen angefangen von der Speiche bis zum Rahmen (ich bin eigentlich schlank :-) ) etwas empfindlicher bei Seitenwindböen. Wäre aber zu vernachlässigen.

    Alles im allem ist es ein Traumrad!

    Ich wünsche dir mit deinem neuem S% viele schöne und unfallfreie Fahrerlebnisse. Vieleicht trifft man sich mal auf Strecke oder bei einem größerem Event

    viele Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin jürgen,
      danke für dein comment und auch dir viele tausend unfallfreie und geniale km auf deinem cervelo.
      lars

      Löschen
  2. Hallo Lars

    erstmal vielen Dank für deine tollen Berichte bezüglich der Cervelos überhaupt und gerade wegen des S5!
    Auch deine Tour-Berichte lese ich zu gerne......der Bericht "Gran Fondo La Sagrantino 2013"....ich kenne sowas!

    So nu aber,

    ich hab es getan!
    Gerade auch wegen deines super Berichtes bezüglich des Cervelo S5 hab ich ihn mir gekauft!
    Ich hab mir die "Low Budget Version" das S5 alias Modell 2012, weiß/RH 54/SRAM Rival gekauft, von der Rival ist allerdings nicht mehr viel dran!
    Ist jetzt fast kompl. auf SRAM Red umgebaut naja und bei den Kurbeln hab ich Frevel begangen......ich hab meine Fulcrum RRS angebaut!
    Das war ein Spass die BBright Lagerschalen auszuschlagen und die neuen Campa-Lagerschalen einzupressen!
    Sorry aber ich liebe die Kurbeln und wollte sie am "Neuen" weiter fahren!
    Wenn der Geldbeutel wieder etwas voller ist werde ich noch neue Laufräder draufschrauben evtl. Fulcrum Red Wind XLR!

    Nur eine Sache an dem Rahmen ist mir nicht geheuer, und zwar die Aufnahme für die Hinterradbremse........ob das ewig hält?

    Gruss Jenne und weiter so Lars ganz toller Blog hier!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi jenne,

      na, das geht ja runter wie öl. danke für das lob und deinen comment, ich gebe mir mühe. :-)

      viel spaß mit deinem S5 und ride safe.

      lars

      Löschen
  3. Hi Lars, bist Du telefonisch erreichbar? Ich hab ein paar Fragen wegen Deinem R3. Bin am Überlegen ob ich mir ein R5 oder S5 kaufen soll. Fahre aktuell ein Soloist. Geniales Rad.
    Grüße Frank

    AntwortenLöschen
  4. Hi Lars,

    ich habe mir vor 4 Wochen ein s5 gekauft mit den zipp 60 und der sram red. Ich bin soweit sehr zufrieden mit dem bike, aber leider fängt es beim Antreten jedes mal an zu knarzen . Dieses Geräusch ist im Bereich des Tretlagers. Woran kann das liegen ?

    AntwortenLöschen
  5. moin,

    nervig! ich höre knarzende tretlager oft im peloton, hatte es selbst jedoch nie. es IST das tretlager. am besten zum fachhändler gehen.

    sry, dass ich keinen klügeren tipp habe...

    ride safe,
    L

    AntwortenLöschen